"... foscarini"

twice-as-twiggy_f_greige_00.jpg

Foscarini

Die Leuchtenmanufaktur Foscarini wurde im Jahr 1981 auf der italienischen Insel Murano nahe Venedig gegründet. 1988 übernahmen Carlo Urbinati und Alessandro Vecchiat (bis dato Designer für das Unternehmen) die Unternehmensführung. Da sie von Beginn an keine eigene Produktionsstätte unterhielten, sondern lieber für jeden Entwurf einen passenden Lieferanten wählten, waren sie nicht an Standardherstellungsverfahren und feste Standorte gebunden und damit maximal unabhängig. Diese Unabhängigkeit gab ihnen bei der Entwicklung neuer Modelle die Möglichkeit, mit verschiedenen Fertigungstechniken zu experimentieren und somit ihren eigenen Ansprüchen an Form, Material sowie Lichtwirkung gerecht zu werden. Die in Zusammenarbeit mit Marc Sadler entwickelte Stehlampe Mite (aus dem Jahr 2000) zum Beispiel wurde mit Hilfe eines komplexen Produktionsverfahrens mit einem ungewöhnlichen Diffusor versehen, dessen Eigenschaften für eine Standleuchte eher ungewöhnlich sind: transparent und unzerbrechlich. Aktuell gibt es eine MITE ANNIVERSARIO in LED.

 

Kein Vergleich also zu den anfänglichen Jahren in der Geschichte des Unternehmens, in denen hauptsächlich mit Muranoglas gearbeitet wurde. Später gingen die Designer zu anderen Materialien wie Kevlar, Karbonfaser oder Polyethylen über.

 

Das Spektrum Foscarini-Leuchten erstreckt sich über geometrisch geformte Leuchten wie die Wandleuchte „Fields“ über bewegliche Stehlampen wie die „Mite“ bis hin zu kubistisch geformten Leuchten wie der Decken- und Wandleuchte „Big Bang“ (hier ist der Name tatsächlich Programm!). Dabei spielen viele der Modelle mit Motiven der Insel Murano, insbesondere dem der Schifffahrt (denken Sie einmal an die Tischleuchte Binic“, die an einen Leuchtturm erinnert!). Bei anderen Leuchten wie der Hängeleuchte „Gregg“ zum Beispiel haben sich die Designer an organischen Formen orientiert oder aber Materialien mit Hilfe neuer Techniken so verwendet als wären sie natürlichen Ursprungs. Deswegen sieht etwa die Stehleuchte „Tress“ heute so aus, als seien Weidenzweige zu einem Zylinder verarbeitet worden – dabei handelt es sich hier um Glasfaser.

Sun_s_gold_00.jpg
Spokes-3_s_gold_00.jpg
Spokes-1_s_gold_00.jpg
Spokes-1_s_white_00.jpg
Spokes-1_s_graphite_00.jpg
Spokes-1_s_copper_00.jpg
Rituals-xl_s_white_02.jpg
Rituals-xl_t_white_00.jpg

Die SPOKES LED Pendelleuchten wurde vom Studio García Cumini entworfen. Das Schmuckstück ist von den Speichen eines Rades inspiriert und erhielt hierdurch auch seinen Namen. Die Pendelleuchte erinnert an Volièren und antike orientalische Laternen. Diese außergewöhnliche Form verleiht Ihren Räumen ein ganz besonderes Flair und setzt jedes Interieur in Szene.

Ihren einzigartigen Charakter erhält die Leuchte von Foscarini sowohl durch Ihre metallenen Stränge als auch durch die beiden fantastische LED-Lichtquellen, eine nach oben und eine nach unten. Diese ermöglicht Ihnen eine direkte- sowie indirekte Beleuchtung von Flächen und ein meisterhaftes Spiel von Licht und Schatten, das durch einen Vervielfachungseffekt zustande kommt.

Die Leuchtenfamilie besteht aus verschiedenen Formen und Grössen und ist somit für viele Bereiche geeignet - kreieren Sie ein warmes Licht über dem Esstisch oder in Ihrer Sitzecke im Wohnzimmer, neben dem Bett oder in einem Entree oder Teppenaufgang. Die Speichen der Leuchte sind aus dünnen Stahlrundrohren gefertigt und wurden mit Epoxidpulver lackiert, erhältlich in 5 verschiedenen Farben.

 

Durch ihre LED-Chips ist sie zudem sparsam im Verbrauch. Sie hat ein Edelstahl-Aufhängungskabel, ein durchsichtiges Elektrokabel sowie eine Deckenhalterung mit verzinktem Metallbügel und eine Verkleidung aus glänzend weiß durchgefärbtem Kunststoff.

 

Die Leuchten sind in 3 Versionen erhältlich :

On/Off, dimmbar via Wandschalter (Push oder Dali)

oder bedienbar via CASAMBI APP.